Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Drei Millionen Euro für den Ausstieg aus der Braunkohle

Ein Schaufelradbagger steht in einem Braunkohletagebau. Foto: Federico Gambarini/dpa

(Foto: Federico Gambarini/dpa)

Magdeburg/Sangerhausen (dpa/sa) - Drei Millionen Euro sollen dem Landkreis Mansfeld-Südharz beim Strukturwandel nach dem Ausstieg aus der Braunkohle helfen. Sachsen-Anhalts Energieministerin Claudia Dalbert (Grüne) habe dem Landkreis die Zuwendungsbescheide des Bundeswirtschaftsministeriums für drei Projekte des Strukturwandels am Montag überreicht, teilte die Staatskanzlei in Magdeburg mit. Rund 2,2 Millionen Euro seien demnach für das Projekt Standortmarketing Mansfeld-Südharz gedacht. Dort fehlen den Angaben nach aktuell Kapazitäten für die Planung und die Projektsteuerung, die mit dem Geld geschaffen werden sollen. Der Rest der Fördersumme fließe in den Aufbau eines Innovationshubs "Zukunft Holz und Klima" sowie die Planung und Konzeption eines Radweges, der sich der Industriekultur und dem Bergbau widmet. Er soll künftig durch den gesamten Kreis führen und zur nachhaltigen Entwicklung beitragen, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-263347/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.