Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Ende 2023: Von Magdeburg in die Altmark im Halbstundentakt

Ein Mann sitzt an einem Bahnhof vor einem Regionalzug auf der Bank. Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild

(Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Ab Dezember 2023 sollen die Bahnverbindungen zwischen Magdeburg und der Altmark angepasst werden. Vorgesehen sind ein Halbstundentakt zwischen Stendal und der Landeshauptstadt sowie ein Stundentakt nach Salzwedel, Uelzen in Niedersachsen und Wittenberge in Brandenburg, wie die sachsen-anhaltische Nahverkehrsgesellschaft Nasa am Montag mitteilte. Das derzeitige Angebot sei seit rund 15 Jahren nahezu unverändert und entspreche nicht mehr den Ansprüchen an einen flexibel und spontan nutzbaren Nahverkehr, hieß es.

Die S-Bahn-Linie 1 aus Wittenberge und der Regionalexpress 20 aus Uelzen würden "Y-förmig" Richtung Schönebeck (Salzlandkreis) zusammengeführt. Zwischen Stendal und Magdeburg überlagern sich die Linien so in einem Halbstundentakt. Der Regionalexpress soll den Angaben zufolge dann zwischen Magdeburg-Rothensee und Stendal mit nur drei Zwischenhalten in Tangerhütte, Zielitz Ort und Wolmirstedt beschleunigt fahren. Am Wochenende verkehrt er mit dem neuen Regionalexpress 19 zwischen Uelzen und Magdeburg im Wechsel.

© dpa-infocom, dpa:211129-99-185612/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.