Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Entsetzen an Universität: Rektor ruft zu Schweigeminute auf

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Halle (dpa/sa) - Der Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Christian Tietje, hat mit Entsetzen auf die tödlichen Schüsse von Halle reagiert. Die Universität stehe für Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz. "Wir sind bestürzt und in tiefer Trauer ob der schrecklichen Ereignisse des gestrigen Tages", sagte er am Donnerstag. Er rief die Angehörigen der Hochschule dazu auf, um 15.00 Uhr mit einer Schweigeminute der Opfer zu gedenken.

Ein schwerbewaffneter mutmaßlicher Rechtsextremist hatte am Mittwoch versucht, in Halle in die Synagoge einzudringen und dort unter Dutzenden Gläubigen ein Blutbad anzurichten. Sein Versuch scheiterte, woraufhin er vor der Synagoge und danach in einem nahen Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen haben soll.

Ein Mann und eine Frau wurden zudem mit schwersten Schussverletzungen in das Universitätsklinikum gebracht und operiert. Die Polizei nahm den flüchtigen Tatverdächtigen nach einem Unfall zwischen Zeitz und Weißenfels (Burgenlandkreis) fest.

Newsticker