Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Erstes Halbjahr Sachsen-Anhalt: 625 mehr Zuzüge als Wegzüge

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Halle (dpa/sa) - Im ersten Halbjahr 2020 sind 625 Menschen mehr nach Sachsen-Anhalt gezogen als das Land verlassen haben. Zwischen Januar und Juni zogen 21 657 Menschen in das Bundesland und damit gut 4400 weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Montag in Halle mitteilte. Im gleichen Zeitraum kehrten 21 032 Menschen dem Land den Rücken, im Vorjahreszeitraum waren es noch fast 25 300 gewesen.

Den Rückgang der Wanderungsbewegungen führten die Statistiker im Wesentlichen auf eine Abnahme von Zu- und Fortzügen aus dem Ausland zurück. So seien im ersten Halbjahr 2020 rund 3500 oder 27 Prozent weniger Menschen aus dem Ausland nach Sachsen-Anhalt gezogen, die Fortzüge ins Ausland gingen um etwa 2560 oder 23 Prozent zurück.

Newsticker