Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Fotoausstellung zeigt kulturelle Stille im Lockdown

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Köthen (dpa/sa) - Momente des Innehaltens: Den Menschen hinter Kunst und Kultur sowie deren Stille und existenzieller Bedrohung im strikten Corona-Lockdown widmet das Museum im Schloss Köthen eine Ausstellung. Nach der Eröffnung am Samstag werden die fotografischen Arbeiten der gebürtigen Dessauerin Juliane Naumann bis 10. April präsentiert.

Sie hatte Ende 2020 - in der Zeit der pandemiebedingten Schließungen von Museen, Theatern und Bühnen - über Wochen Kulturschaffende porträtiert und so deren erzwungene "Kunstpause" dokumentiert. Die Schau "Fermate" zeigt 35 schlichte Schwarzweiß-Fotografien von Schauspielern, Tänzern, Malern, Regisseuren, Puppenspieler und Musikern sowie Zitate auf Bannern.

In der Musik ist die Fermate, ein Halbbogen, der einen Punkt umspannt, das Zeichen für Stillstand. Naumann, 1975 geboren, arbeitet seit 2007 als freie Fotografin. 2011 erfolgte die Spezialisierung auf die Schwerpunkte Porträts und Reportagen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen