Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Gardelegen unterstützt zwei Nachwuchslehrer mit Stipendium

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Gardelegen (dpa/sa) - Die Stadt Gardelegen in der Altmark unterstützt erneut angehende Lehrerinnen und Lehrer mit einem Stipendium, um sie an sich zu binden. Neu im Programm sind der 20 Jahre alte Florian Scheinert und die 21 Jahre alte Tabea Kreutz, wie die Stadt mitteilte. Die beiden künftigen Grundschullehrer bekamen am Montag im Rathaus der Stadt die schriftlichen Zusagen überreicht.

Beide Stipendiaten sind in Gardelegen geboren. Sie sehe das Programm als Sprungbrett zurück in die Heimat, begründete Tabea Kreutz ihre Bewerbung für das Stipendium. "Ich will gerne zurück und habe hier auch schon alle Praktika in meiner alten Grundschule gemacht." Derzeit studiert die 21-Jährige in Rostock. Im März 2021 will sie fertig sein. Mitstipendiat Scheinert braucht mit seinem Studium in Braunschweig noch drei bis vier Jahre. Danach wolle er nach Gardelegen kommen, um Sport und Deutsch zu unterrichten, sagte er.

Die Stadt suchte voriges Jahr erstmals sogenannte "Gardelehrer" und vergab zunächst drei Stipendien. Die unterstützten Nachwuchslehrer bekommen 300 Euro pro Monat. Im Gegenzug verpflichten sie sich, sich nach ihrem Studium auf eine Stelle in Gardelegen zu bewerben.

So will die Stadt in der strukturschwachen Altmark ihren Bedarf an Lehrern decken. Die Initiative habe bereits über das Stipendium hinaus Erfolge bei der Gewinnung von Lehrkräften für die Schulen vor Ort gebracht, erklärte Bürgermeisterin Mandy Schumacher (SPD). Bildungsstaatssekretärin Eva Feußner lobte die Initiative: "Ich hoffe, dass noch viele Gemeinden dem Beispiel folgen werden."

Newsticker