Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Grüne in Sachsen-Anhalt für schärfere Corona-Maßnahmen

Dennis Helmich, Landesvorsitzender der Grünen in Sachsen-Anhalt. Foto: Ronny Hartmann/dpa/Archivbild

(Foto: Ronny Hartmann/dpa/Archivbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Angesichts der steigenden Infektionszahlen sprechen sich die Grünen in Sachsen-Anhalt für schärfere Corona-Maßnahmen aus. "Wir befinden uns in der bislang schwersten Phase der Pandemie und wissen noch nicht, welche Auswirkungen die Verbreitung der neuen Omikron-Variante des Virus haben wird. Die Landesregierung tut eindeutig zu wenig, um die Menschen in Sachsen-Anhalt zu schützen und die Krankenhäuser in dieser dramatischen vierten Pandemiewelle zu entlasten", erklärte der neue Landesvorsitzende Dennis Helmich am Montag.

Nötig sei ein "sofortiger, zeitlich begrenzter Lockdown", um die vierte Welle zu brechen, so Helmich. Außerdem solle sich die Landesregierung beim Bund für eine allgemeine Impfpflicht einsetzen und "umfassende Kontaktbeschränkungen" erlassen. Schulen sollten in den Wechselunterricht gehen und Zugangsregeln für Veranstaltungen verschärft werden, fordern die Grünen.

In Sachsen-Anhalt sind vergangene Woche neue Regeln in Kraft getreten. Nun gilt eine flächendeckende 2G-Regel für Innenräume, zudem hat das Land die Präsenzpflicht für Schüler aufgehoben und die Weihnachtsferien vorgezogen.

© dpa-infocom, dpa:211129-99-184962/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.