Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Innenministerin Zieschang warnt vor stärkerem Wildwechsel

Tamara Zieschang, Ministerin für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt.

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archiv)

Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) hat die Autofahrerinnen und Autofahrer vor jahreszeitbedingt stärkerem Wildwechsel auf den Straßen gewarnt. "Gerade in der Abend- und Morgendämmerung muss entlang von Waldrändern und Feldern mit querenden Tieren auf der Straße gerechnet werden", sagte Zieschang laut Mitteilung ihres Ministeriums vom Montag. Sie mahnte, besonders vorsichtig zu fahren und stets bremsbereit zu sein. Zudem riet sie, den technischen Zustand des Fahrzeugs jetzt im Herbst, wo Nässe, Nebel, Dunkelheit und Laub eine Herausforderung darstellten, überprüfen zu lassen. Das gelte vor allem für die Beleuchtung, die Bereifung und die Scheibenwischeranlage, hieß es.

Wildunfälle stehen laut Verkehrsunfallstatistik auf der Liste der Hauptunfallursachen ganz oben. Zwar ging deren Zahl den Angaben zufolge landesweit für 2021 leicht auf 13.920 (minus 417 zu 2020) zurück, Wildtiere sind dennoch die größte Gefahr im Straßenverkehr, gefolgt von Fehlern beim Wenden, Rangieren und Rückwärtsfahren sowie zu geringem Abstand.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen