Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Inzidenzwert in Sachsen-Anhalt über Grenze von 100 gestiegen

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt hat erstmals bei der Sieben-Tage-Inzidenz einen Wert von 100 überschritten. Wie das Sozialministerium mitteilte, wurden am Sonntag 104,2 Infizierte pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage gemeldet. Am Samstag lag der Inzidenzwert noch bei 99,87. Mit dem wichtigen Corona-Kennwert werden alle Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche zusammengetragen, so dass besser Aussagen über das aktuelle Infektionsgeschehen getroffen werden können.

Auch die Zahl der Neuinfektionen stieg im Vergleich zum Vortag an. Am Sonntag meldete das Ministerium 382 neue Fälle, am Samstag 272 Neuinfektionen. Damit haben sich seit Ausbruch der Corona-Pandemie offiziell 12 379 Menschen mit dem Virus infiziert, wie aus der Statistik hervorgeht.

Den Angaben nach gelten 7876 Menschen offiziell als genesen. Am Sonntag wurden 55 Corona-Patienten im Land intensivmedizinisch behandelt. Seit Samstag starben zwei weitere Menschen aus dem Landkreis Wittenberg im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Regionales