Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Jerichower Land ist Corona-Risikogebiet

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Als erster Landkreis in Sachsen-Anhalt überschreitet das Jerichower Land die kritische Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen. Der Landrat verschärft die Regeln fürs Feiern.

Burg (dpa/sa) - Als erste Region Sachsen-Anhalts hat sich der Landkreis Jerichower Land zum Corona-Risikogebiet erklärt. Die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen habe einen Wert von 68,89 erreicht, teilte der Kreis am Mittwoch mit. Ab einem Wert von 50 gilt ein Landkreis bundesweit als Risikogebiet.

"Die Bevölkerung muss wissen, dass das Risiko sich anzustecken aktuell im Landkreis so hoch ist wie noch nie", teilte Landrat Steffen Burchhardt (SPD) mit. "Wir müssen jetzt eine weitere Ausbreitung so schnell wie möglich stoppen." Der Anstieg der vergangenen Tage sei unter anderem auf private Feiern zurückzuführen. Infolge des Anstiegs verschärfte die Kreisverwaltung daher die Regeln für private Feiern.

So sind im Jerichower Land ab sofort Feiern auf 20 Teilnehmer begrenzt, unabhängig von Ort und Anlass. Zu fachkundig organisierten Feiern dürfen in geschlossenen Räumen 100 Menschen und draußen 150 Menschen kommen.

"Unser Ziel muss es sein, gravierende Auswirkungen auf Kinderbetreuung, Sport und Wirtschaft wie zu Beginn der Pandemie zu verhindern", sagte Burchhardt. "Da kann jeder seinen Beitrag leisten." Sollten die Maßnahmen keinen Erfolg haben, könnten sie weiter verschärft werden, kündigte Burchhardt an.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus war zuletzt auch deutschlandweit wieder stark angestiegen.

Newsticker