Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Keine verstärkte Polizeikontrolle zu Ausgangsbeschränkungen

Ein Rollgitter sichert ein Geschäft in einer leeren Fußgängerzone am Abend. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa)

Halle (dpa/sa) - Die Polizei in Halle plant anlässlich der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in der Stadt keine zusätzlichen Kontrollen. Die Unterstützung der Polizei im Rahmen der Amtshilfe verlaufe wie bisher, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion am Dienstag.

In Halle gibt es ab Dienstag erneut eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. In der Zeit von 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr sei es dann nur noch mit gewichtigen Gründen erlaubt, die Wohnung zu verlassen. Das Robert Koch-Institut (RKI) habe am Sonntag am fünften Tag in Folge eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 in der Stadt festgestellt, hieß es zur Begründung seitens der Stadt. Ausgangsbeschränkungen gab es in Halle zuletzt Anfang April. Die Sieben-Tage-Inzidenz umfasst die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche und lag am Dienstag in Halle laut RKI-Zahlen bei 219,5.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-276345/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.