Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Knapp 5000 unbesetzte Ausbildungsstellen im Juli

Ein Auszubildener im Tischlerhandwerk bohrt ein Loch in ein Brett. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)

Halle (dpa/sa) - Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind Ende Juli in Sachsen-Anhalt noch etwa 5000 Lehrstellen unbesetzt gewesen. Insgesamt seien seit Oktober 2020 rund 11 500 betriebliche- und außerbetriebliche Ausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet, teilte die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mit. Das seien etwa 400 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Bewerber ging um etwa 500 auf 8700 zurück.

Stand Juni hatten nach Angaben der Regionaldirektion etwa 2800 Bewerber keinen Ausbildungsplatz gefunden. Gemessen an der Zahl der offenen Stellen kämen rechnerisch fast zwei vakante Stellen auf einen Bewerber.

"In den meisten Branchen begann die Ausbildung jetzt im August. Aber auch im September ist ein Einstieg in der Regel noch möglich", sagte Markus Behrens, Geschäftsführer der Regionaldirektion. Es sei somit noch nicht zu spät, eine passende Ausbildung zu finden. Behrens verwies auf die Berufsberatung, die bei der Suche nach einer geeigneten Stelle helfe, und auf Unterstützungsmöglichkeiten, um Hürden beim Ergreifen einer Ausbildungsstelle überwinden zu können.

© dpa-infocom, dpa:210805-99-721935/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.