Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Kommunen in Sachsen-Anhalt erhalten 2021 mehr Grundsteuer

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Halle (dpa/sa) - Die Kommunen in Sachsen-Anhalt haben im vergangenen Jahr 244,5 Millionen Euro an Grundsteuer für bebaute und unbebaute Grundstücke außerhalb der Land- und Forstwirtschaft eingenommen. Damit stiegen die Einzahlungen der sogenannten Grundsteuer B im Jahr 2021 das 13. Jahr in Folge, wie das Statistische Landesamt in Halle am Montag mitteilte. Die 215 kreisangehörigen Gemeinden verbuchten mit 175,7 Millionen Euro rund 71,8 Prozent der gesamten Grundsteuer-B-Einzahlungen in Sachsen-Anhalt. Die drei kreisfreien Städte verbuchten die restlichen 68,8 Millionen Euro. Die höchsten Einzahlungen meldete die Landeshauptstadt Magdeburg.

Neben der Grundsteuer B für bebaute und unbebaute Grundstücke ohne land- und forstwirtschaftliche Nutzung gibt es noch die Grundsteuer A. Diese wird für land- und forstwirtschaftlich genutzten Flächen gezahlt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen