Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Landtag vertagt Beratung zum Schutz des Grünen Bandes

Blick auf original erhaltene Grenzanlagen an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Sorge. Foto: Matthias Bein/Archiv

(Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa)

Magdeburg (dpa/sa) - Der Landtag hat die Einbringung des Gesetzentwurfs zum Schutz des Grünen Bandes vertagt. Weil der Text den Abgeordneten zu kurzfristig vorgelegt worden sei, soll die Beratung statt am Mittwoch am Freitag stattfinden. Das legte Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch zu Beginn der Sitzung des Parlaments am Mittwoch fest. Die AfD hatte die Vertagung gefordert.

Der ehemalige Grenzstreifen soll zum Naturmonument erklärt werden. Es soll Naturschutz und Erinnerung an die friedliche Revolution verbinden. Ziel ist es, dass die neue Schutzkategorie bis zum 30. Jahrestag des Mauerfalls im November gilt. Zuletzt hatte es Streit zwischen CDU und Grünen gegeben. Die CDU hatte Bedenken geltend gemacht, Landwirte am Grünen Band könnten enteignet werden. Die Grünen hatten daraufhin damit gedroht, die Koalition mit CDU und SPD platzen zu lassen.

Newsticker