Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Leicht steigende Corona-Fallzahlen in Sachsen-Anhalt

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt hat erneut leicht steigende Corona-Fallzahlen verzeichnet, bleibt aber das Bundesland mit der zweitniedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Zahl der registrierten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen am Samstag mit 36. Am Vortag lag sie bei 35,9. Bundesweit lag die Inzidenz bei 72,0.

Die höchsten regionalen Werte hat in Sachsen-Anhalt der Landkreis Börde (66,2) und die Stadt Halle (50,4). Am niedrigsten ist die Inzidenz mit 6,7 im Jerichower Land.

© dpa-infocom, dpa:210918-99-264261/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.