Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Lotto-Millionengewinn seit fast elf Monaten nicht abgeholt

Lottoscheine liegen auf einem Tisch. Foto: picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa/Symbol

(Foto: picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa/Symbol)

Magdeburg (dpa/sa) - Seit fast elf Monaten ist ein Millionengewinn bei der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt noch immer nicht abgeholt. "Dass ein Millionär seinen Gewinn bewusst so lange warten lässt, kam in der 29-jährigen Unternehmensgeschichte noch nicht vor", sagte Lotto-Geschäftsführer Marko Ehlebe laut einer Mitteilung in Magdeburg am Donnerstag. Der Gewinner stamme aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz. Die Lotto-Gesellschaft rät allen Lotto-Spielern, wenn sie jetzt Jacken und Mäntel wieder aus dem Schrank holen, in den Taschen nach einer alte Spielscheinquittung aus dem vergangenen Jahr zu suchen.

Laut Lotto-Gesellschaft wurde der Spielschein für 32,10 Euro mit zwölf Tipps sowie den Zusatzlotterien Spiel 77 und Super 6 für zwei Ziehungen am 28. November 2019 in einer Lotto-Verkaufsstelle im Raum Mansfeld-Hettstedt gespielt. Der Besitzer gewann bei der Ziehung am 30. November 5 Euro für einen Zweier mit Superzahl und am 4. Dezember 12,30 Euro für einen Dreier bei 6 aus 49. Er ließ sich die Gewinne auszahlen und erhielt eine Ersatz-Spielscheinquittung für die Nikolaus-Sonderauslosung am 9. Dezember, bei der unter bundesweit allen Dreier-Gewinnern drei Mal eine Million Euro verlost wurden.

Lotto Sachsen-Anhalt geht davon aus, dass der Gewinner die Ersatz-Spielscheinquittung vergessen habe und diese möglicherweise unentdeckt in einer Jacken- oder Hosentasche, im Handschuhfach eines Autos, einer Schublade oder einer Handtasche liege.

Neben dem Millionengewinn wurden laut Lotto Sachsen-Anhalt 2019 bisher 100 000 Euro aus zumeist kleineren Gewinnen sowie ein Gewinn von 50 000 Euro eines Spielers aus Halle nicht abgeholt.

Newsticker