Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Magdeburg registriert Verstöße gegen Abstandsregelungen

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Foto: Marcus Führer/dpa/Archivbild

(Foto: Marcus Führer/dpa/Archivbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Gegen die wegen der Corona-Pandemie verhängten Abstandsregelungen wird in Magdeburg immer wieder verstoßen. So mussten Kräfte des Ordnungsamtes und der Polizei am Mittwoch in zehn Filialen von Banken und Sparkassen darauf aufmerksam machen, dass dort die entsprechenden Regeln nicht eingehalten wurden, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Verstöße seien auch auf Spielplätzen und in Grünanlagen registriert worden, hieß es.

Insgesamt seien 153 Spielplätze, 123 Betriebs- und Gaststätten sowie 126 Grünflächen, Versammlungsorte und 56 Banken und Sparkassen überprüft worden. Dabei wurden den Angaben zufolge auch bei mehreren Kontrollen Verstöße an Imbissständen festgestellt. Dort nahmen die Kunden Speisen und Getränken nicht im vorgeschriebenen Abstand von 50 Metern zur Verkaufsstelle ein.

Wegen des zu erwartenden warmen Wetters in den kommenden Tagen wies die Kommune noch einmal darauf hin, dass der Aufenthalt in der Öffentlichkeit zum Grillen oder für ein Picknick nach der Eindämmungsverordnung untersagt ist. Deshalb werde es weiter gemeinsame Kontrollen von Ordnungsamt und Polizei geben.

Newsticker