Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Mehr Ausländerinnen und Ausländer leben in Sachsen-Anhalt

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Halle (dpa/sa) - Die Zahl der Ausländerinnen und Ausländer in Sachsen-Anhalt hat sich leicht erhöht. Sie sei Ende 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 3365 Personen gestiegen, was einem Wachstum von ca. drei Prozent entspreche, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. 2018 hatte sich die Zahl um vier Prozent erhöht.

Syrerinnen und Syrer bilden weiterhin die größte Gruppe von Ausländern in Sachsen-Anhalt. Ende 2019 lebten hierzulande 23 390 Menschen syrischer Nationalität. Zweitgrößte Ausländergruppe waren Polen (11 200), gefolgt von rund 8240 Rumänen.

Dem Ausländerzentralregister zufolge gab es zum Jahreswechsel insgesamt 116 730 Ausländer in Sachsen-Anhalt. Ein Jahr zuvor lag deren Anteil im Vergleich zur restlichen Bevölkerung bei 5,1 Prozent. Für Ende 2019 lag diese Zahl noch nicht vor.

Newsticker