Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt "Melt!"-Festival zu Ende: Besucherrekord

Besucher stehen vor der Mainstage auf dem

(Foto: Alexander Prautzsch/ZB/dpa)

Gräfenhainichen (dpa/sa) - So viele wie noch nie: Das diesjährige "Melt!"-Festival auf dem Veranstaltungsgelände Ferropolis bei Gräfenhainichen (Landkreis Wittenberg) hat rund 25 000 Menschen angezogen. Das waren knapp 5000 Festivalgäste mehr als im Vorjahr, sagte der Festivalsprecher Tommy Nick am Sonntag. Am Freitag heizten die ersten internationalen Stars wie die britische Sängerin Jorja Smith und das Berliner Electro-Duo Modeselektor dem überwiegend jungen Publikum ein. Am Samstag musste das Festival am Abend für kurze Zeit wegen eines Unwetters unterbrochen werden. Anschließend spielten die angekündigten Rapper, Indie-Rocker und DJs bis tief in die Nacht hinein. Größere Schäden auf dem Zeltplatz blieben aus.

Einer der ursprünglich geplanten Höhepunkte - der Auftritt des US-Rappers ASAP Rocky - musste durch den britischen Musiker Stormzy ersetzt werden. ASAP Rocky war wegen einer Schlägerei in Schweden in Untersuchungshaft und musste alle anberaumten Konzerte absagen.

Das dreitägige "Melt!"-Festival ist offiziell am Sonntag vorbei. Viele Gäste reisen den Angaben zufolge erst am Montag ab. Das Festival zählt zu den bedeutendsten Veranstaltungen auf dem Areal, das wegen seiner beeindruckenden Kulisse aus fünf riesigen Kohlebaggern auch "Stadt aus Eisen" genannt wird. Das Gelände selbst liegt auf einer Halbinsel, die von einem gefluteten Tagebausee umgeben ist.

Melt-Festival 2019

Newsticker