Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Michael Richter: Wechsel in Ministerjob überraschend

Michael Richter (CDU), Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa)

Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts neuer Finanzminister Michael Richter (CDU) hat nicht mit seinem schnellen Jobwechsel gerechnet. "Das kam für mich völlig überraschend", sagte er am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur wenige Stunden nach seiner Vereidigung. Richter war zuvor acht Jahre lang Staatssekretär im Finanzministerium und wollte eigentlich im September in Rente gehen.

Die Entscheidung, das Ministeramt zu übernehmen, sei ihm trotzdem nicht schwer gefallen. "Ich bin in den letzten Wochen relativ nachdenklich gewesen, weil es viele Projekte gibt, die im Land bewegt werden müssen." Richter muss in den nächsten Wochen unter anderem den Abschluss der NordLB-Rettung managen und die Aufstellung des neuen Doppelhaushalts 2020/2021 mit der Landesregierung verhandeln. Aktuell gibt es noch eine Deckungslücke von 1,9 Milliarden Euro.

Wegen der schwierigen Haushaltsaufstellung und seinem Verhalten bei der Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank hatte Richters Vorgänger André Schröder (CDU) am Mittwochabend nach massivem internem Druck seinen Rücktritt angekündigt und am Donnerstag auch umgesetzt.

Newsticker