Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Millionen für Magdeburger Hyparschale und Kloster Ilsenburg

Fassadendetail der Hyparschale in Magdeburg. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archivbild

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/ZB/dpa)

Magdeburg (dpa/sa) - Der Bund fördert die Sanierung der denkmalgeschützten Hyparschale im Magdeburger Stadtpark mit fünf Millionen Euro. Das Gebäude ist eines von 35 "Nationalen Projekten des Städtebaus", wie der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Burkhard Lischka (SPD) am Freitag mitteilte. "Ich freue mich außerordentlich." Auch das Kloster Ilsenburg schaffte es auf die Liste und bekommt gut drei Millionen Euro.

"Die Hyparschale gehört zum Gesicht Magdeburgs - nun erhält dieses Gesicht eine Verschönerungskur. Zeit wurde es", erklärte der CDU-Bundestagsabgeordnete Tino Sorge. Der Stadtrat hatte vorigen Herbst beschlossen, die Mehrzweckhalle aus dem Jahr 1969 für 17 Millionen Euro zu sanieren. Er gehe davon aus, dass die Umsetzung mit den zusätzlichen Millionen vom Bund nun beginnen könne, so Lischka.

Für das Kloster Ilsenburg spreche die historische Bedeutung des Ortes mit seiner wechselvollen Geschichte, so die Jurybegründung. Seine Einbindung in eine Gesamtstrategie für Ost- und Westharz sei von bundesweiter Bedeutung.

Mit dem Programm fördert das Bundesinnenministerium deutschlandweit 35 Projekte mit 140 Millionen Euro. 105 Gemeinden haben 118 Ideen eingereicht. Eine Jury wählte aus. Entscheidende Kriterien sind etwa besondere nationale Bedeutung, sehr hohe Qualität oder innovative Vorbildwirkung, hieß es.

Newsticker