Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Polizei ahndet rund 800 Verstöße im Straßenverkehr

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand.

(Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Die Polizei hat in Sachsen-Anhalt bei vier Schwerpunktkontrollen im Dezember 799 Verstöße im Straßenverkehr festgestellt. 225 Vergehen gab es im Gebiet der Polizeiinspektion Magdeburg, 221 im Bereich Stendal, 255 im Bereich Halle und 98 im Bereich Dessau-Roßlau. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Politikers Sebastian Striegel hervor. Die Kontrollen wurden nach Inkrafttreten eines verschärften Bußgeldkatalogs durchgeführt.

Demnach gab es laut Innenministerium viele Geschwindigkeitsübertretungen sowie Halt- und Parkvergehen. Sanktioniert wurden aber auch Verstöße gegen Durchfahrtsverbote und Handybenutzung am Steuer. Höhere Bußgelder seien lange überfällig gewesen, und es sei richtig, dass die Polizei Aktionstage durchführe, sagte Striegel. "Entscheidend wird jedoch sein, dass Kontrollen auch regelmäßig im Alltag stattfinden."

Laut den Grünen müsse bei der Polizei ein "Perspektivwechsel hin zum Schutz schwächerer Verkehrsteilnehmer" wie Fußgänger und Radfahrer erfolgen. Bei den Schwerpunktkontrollen im Dezember seien beispielsweise kaum Verstöße gegen Abstandsregeln beim Überholen von Radfahrern erfasst worden, kritisierte Striegel. Innerorts seien 1,5 Meter vorgeschrieben. "Da schaut die Polizei zu wenig hin." Nötig seien in diesem Bereich mehr Aufklärung, die Anschaffung neuer Messtechnik sowie regelmäßige Kontrollen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen