Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Regionalbahn aus Wut mit Steinen beworfen

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Aus Wut über einen Zugverweis haben zwei Männer eine Regionalbahn mit Steinen beworfen. Dabei sei am Samstag eine Scheibe zu Bruch gegangen, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die 32 und 18 Jahre alten Männer hätten in Dessau-Roßlau gestellt werden können, wo sie mit einem späteren Zug eintrafen. Die Zugbegleiterin der beschädigten Regionalbahn hatte den Angaben zufolge eine sehr genaue Personenbeschreibung abgegeben.

Bevor sie aus dem Zug geworfen wurden, hatten sich die Männer der Zugbegleiterin gegenüber demnach sehr aggressiv verhalten. Die Frau hatte sie auf dem Weg von Köthen nach Dessau-Roßlau aufgefordert, ihre Hunde von den Sitzen zu holen und ihnen einen Maulkorb anzulegen. Dieser Aufforderung kamen sie laut Polizei nur widerwillig nach. Maulkörbe hatten sie gar nicht dabei. Deshalb hatte die Zugbegleiterin sie in Elsnigk (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) der Bahn verwiesen.

Mitteilung der Bundespolizei

Newsticker