Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Rund 900 Corona-Fälle in Alten- und Pflegeheimen bislang

Eine Pflegerin hält im Altenheim die Hand einer Bewohnerin. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind bislang rund 900 Corona-Fälle in Alten- und Pflegeheimen bekanntgeworden. Von den Infizierten seien rund 600 Bewohner gewesen und etwa 300 Mitarbeiter, wie das Sozialministerium in Magdeburg auf Nachfrage mitteilte.

Seit dem 23. November seien 34 stationäre Einrichtungen ganz oder teilweise in Quarantäne. Betroffen seien rund 320 Bewohnerinnen und Bewohner sowie etwa 130 Mitarbeitende. Die Zahlen stammten aus Listen, die die Heimaufsicht führe. Landesweit sind laut Ministerium insgesamt rund 14 000 Corona-Infektionen gemeldet worden.

Eine zunehmende Zahl von Corona-Fällen in Heimen ist aus Sicht des Ministeriums ein Indiz dafür, dass mehr getestet wird. "Da die Einreichung eines Testkonzepts freiwillig erfolgt, gibt es keine genauen Zahlen. Aber aus Gesprächen mit den Verbänden wissen wir, dass die Einrichtungen ganz überwiegend Schnelltests einsetzen." Und weiter: "Natürlich ist die Testung mit einem erheblichen Personalaufwand verbunden, aber sie führt auch zu mehr Sicherheit."

Gelegentlich würden Lieferschwierigkeiten angeführt. Das Ministerium könne aber vertrauenswürdige Lieferanten zu benennen, die auch in der Lage seien, kurzfristig zu liefern. Zudem seien Verbände durchaus in der Lage, größere Mengen zu beschaffen und dann an die Einrichtungen zu verteilen.

Regionales