Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt: Doppelt so viele Grippe-Fälle registriert

Medikamente liegen auf einem Nachttisch. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Archivbild

(Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Archivbild)

Halle (dpa/sa) - Seit Beginn der Grippe-Saison sind bislang knapp 410 Influenza-Fälle in Sachsen-Anhalt gemeldet worden. "Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 191", sagte ein Sprecher des Landesamts für Verbraucherschutz in Halle. Dennoch sei nach den bisher bekannten Daten die Grippewelle in Sachsen-Anhalt noch nicht durchgestartet. Es bleibe abzuwarten, wie sich die Zahlen in den kommenden Wochen entwickeln, hieß es.

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Landesamts für Verbraucherschutz kamen die meisten Grippe-Erkrankten in der aktuellen Saison aus dem Raum Halle. Aber auch in anderen Regionen des Landes, wie Magdeburg, dem Harz oder Wittenberg gab es bereits Erkrankte. Laut Robert Koch-Institut (RKI) ist die derzeitige Lage in Sachsen-Anhalt normal - nur ortsweise geringfügig erhöht.

Bei der Grippe handelt es sich den Angaben nach um eine Atemwegserkrankung. Als Grippesaison wird die Zeit bezeichnet, in der die Viren hauptsächlich zirkulieren, heißt es auf der Internetseite des Instituts. Das sei in der Regel von Oktober bis Mai. Als Grippewelle wird dabei eine erhöhte Influenza-Aktivität bezeichnet. Das Landesamt hat alle Fälle seit September 2019 gezählt.

RKI zu Influenza

Aktuelle Lage laut RKI

Newsticker