Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt: Mehr Landschildkröten werden privat gehalten

Eine Griechische Landschildkröte. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild

(Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild)

Halle (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt hat sich die Zahl der privat gehaltenen geschützten Wildtiere erhöht. Dazu zählt beispielsweise die Landschildkröte, wie das Landesumweltamt in Halle am Dienstag mitteilte. 2019 gab es in Sachsen-Anhalt 870 gezüchtete Landschildkröten, 2020 waren es 1000, wie eine Sprecherin sagte. Am beliebtesten seien Griechische, Maurische und Breitrand-Landschildkröten. Die Anzahl der Haushalte, die eine dieser Arten zum ersten Mal gemeldet haben, stieg 2020 um fast ein Drittel im Vergleich zu 2019. Vermehrt werde auch das Jemen-Chamäleon in Sachsen-Anhalt in heimischen Terrarien gehalten.

Das Landesumweltamt wies darauf hin, dass geschützte Wildtiere nur unter bestimmten Voraussetzungen privat gehalten werden dürften. Sie müssten angemeldet und der legale Erwerb nachgewiesen werden. Damit die artgerechte Haltung überprüft werden könne, sei das jeweilige Tiergehege dem Umweltamt der Stadt oder des Landkreises anzuzeigen.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-659006/2

Regionales