Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalts Tourismus legt zum Jahresbeginn zu

Touristen besichtigen die Altstadt mit Klopstockhaus (l-r) und den Kaffeehäusern

(Foto: Jens Wolf/ZB/dpa)

Halle (dpa/sa) - Der Tourismus in Sachsen-Anhalt hat zu Jahresbeginn zugelegt. In den ersten drei Monaten stieg die Gästezahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf rund 600 000, wie das Statistische Landesamt am Montag in Halle mitteilte. Die Angaben beziehen sich auf Beherbergungsbetriebe und Campingplätze mit mindestens zehn Gästebetten oder Stellplätzen.

Die Gäste hätten rund 1,5 Millionen Übernachtungen und damit 2 Prozent mehr gebucht, hieß es. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer fiel im ersten Quartal mit 2,4 Tagen etwas kürzer aus als im gleichen Zeitraum 2018.

Im Vergleich der Regionen schnitt die Altmark mit Blick auf das Besucherwachstum besonders gut ab. Die Zahl der Gäste im ersten Quartal legte dort im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,7 Prozent zu. Der Harz und das Harzvorland gewannen 3,7 Prozent, die Stadt Halle hingegen nur um 0,7 Prozent - Magdeburg und die Region Elbe-Börde-Heide 5,5 Prozent.

Pressemitteilung

Newsticker