Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Schuldenstand der Kommunen in Sachsen-Anhalt sinkt leicht

Zahlreiche Banknoten zu 10, 20 und 50 Euro liegen auf einem Tisch. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

(Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration)

Halle (dpa/sa) - Der Schuldenstand der Kommunen in Sachsen-Anhalt ist zuletzt geringfügig gesunken. Die Verschuldung der kommunalen Kernhaushalte lag Ende März bei 2,707 Milliarden Euro, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Halle mitteilte. Das sei ein Rückgang um 22 Millionen Euro oder 0,8 Prozent im Vergleich zu Vorjahreszeitpunkt. Die kreisfreien Städte Magdeburg, Halle und Dessau-Roßlau hätten zum Ende des ersten Quartals 2021 einen Schuldenstand von 758 Millionen Euro verzeichnet und damit ein Plus von 16,5 Prozent bei den Verbindlichkeiten.

Die Schulden der Landkreise hingegen seien binnen eines Jahres um 8,7 Prozent auf 605 Millionen Euro gesunken. Kreisangehörige Gemeinden und Verbandsgemeinden seien mit 1,344 Milliarden Euro verschuldet gewesen. Das seien 5,1 Prozent weniger gewesen als zum vergleichbaren Zeitpunkt 2020.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-108337/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.