Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt laut RKI bei 323,5

Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests für die Analyse vor.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbol)

Magdeburg (dpa/sa) - Die Corona-Wocheninzidenz in Sachsen-Anhalt hat am Donnerstag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 323,5 betragen. Im Vergleich zur Vorwoche (261,0) ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche gestiegen. Im bundesweiten Vergleich wies Sachsen-Anhalt am Donnerstag den drittniedrigsten Wert auf. Nur Sachsen (305,3) und Thüringen (202,1) lagen darunter. Deutschlandweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 532,9.

Die Inzidenz liefert jedoch kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem, weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Für die Stadt Halle wies das RKI am Donnerstag mit 501,1 die landesweit höchste Inzidenz aus. Der Landkreis mit dem niedrigsten Wert war der Kreis Mansfeld-Südharz mit 231,9.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind in Sachsen-Anhalt 734.829 Infektionen sowie 5394 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert worden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen