Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Streit im Drogenmilieu: Mann überlebt Angriff nur knapp

Das Justizzentrum Anhalt mit dem Landgericht Dessau. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Archivbild

(Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Archivbild)

Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Mehrere Menschen lauern im Januar in der Dunkelheit einem Mann in Dessau-Roßlau auf, prügeln auf der Straße auf ihn ein und drohen mit dem Tode. Das Opfer wird lebensgefährlich verletzt. Fünf Männer müssen sich deshalb seit Dienstag wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Dessau-Roßlau verantworten. Beim Motiv gehen die Ermittler von Streitigkeiten im Drogenmilieu aus, wie ein Gerichtssprecher sagte. Drei Angeklagte sollen mit Baseballschlägern und Metallstangen mehrfach auf den damals 50-Jährigen eingeschlagen und ihn getreten haben. Zwei Angeklagten wird vorgeworfen, dabei geholfen zu haben.

Die Männer sind zwischen 22 und 34 Jahre alt, vier Deutsche und ein Mann aus der Ukraine, wie der Sprecher sagte. Sie hätten sich während der Ermittlungen teils zu den Vorwürfen geäußert. In dem Verfahren geht es um einen weiteren Fall des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. So sollen zwei Angeklagte auch im Januar in Dessau-Roßlau in einer Wohnung einen Mann massiv geschlagen, getreten und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. Zudem sollen sie damit gedroht haben, diesen Mann aus dem Fenster zu werfen. Das Motiv dafür sei noch unklar, sagte der Sprecher. Das Landgericht hat vorerst weitere 31 Verhandlungstermine bis zum 27. März anberaumt.

Newsticker