Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Stromausfall stoppt Forster-Auftritt in Halle

Mark Forster auf dem Marktplatz von Halle beim Konzert zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa)

Halle (dpa/sa) - Der Auftritt von Sänger Mark Forster beim Gedenkkonzert für die Terroropfer von Halle ist am Samstag von einem Stromausfall abrupt gestoppt worden. Während des vorletzten Songs des Sets wurden die Bühne und die Monitore an den Seiten plötzlich dunkel. Auch der Ton blieb komplett weg. Die Fans nahmen es gelassen, sie sangen den Refrain des Titels einfach weiter. Nach fünf Minuten war die Panne behoben.

Unter dem Motto "#HalleZusammen" sollte mit der Veranstaltung, die von verschiedenen Medienunternehmen und der Stadt organisiert wurde, auch ein Zeichen für Toleranz, ein friedliches Miteinander und gegen Ausgrenzung und Hass gesetzt werden. Der Slogan erinnert an den Wahlspruch "Nur zusammen" der Anhänger des Fußball-Drittligisten Hallescher FC, zu dessen Fans auch ein 20-jähriges Todesopfer des Anschlags gehörte.

Am 9. Oktober hatte ein Deutscher schwer bewaffnet versucht, in die Synagoge in Halle einzudringen. Als sein Plan misslang, erschoss er auf der Straße eine 40 Jahre alte Frau und kurz darauf den 20-Jährigen in einem Döner-Imbiss. Der 27-Jährige ist in Untersuchungshaft und gibt ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv zu. Vor dem Anschlag hatte er einen Ablaufplan veröffentlicht, die Bluttat selbst hatte er über eine Helmkamera live im Internet übertragen.

Newsticker