Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Telemann-Wettbewerb 2021 für historische Holzblasinstrumente

Eine Plastik stellt den Komponisten Georg Philipp Telemann (1681-1767) dar. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Der 11. Internationale Telemann-Wettbewerb soll vom 6. bis 14. März 2021 in Magdeburg auf Holzblasinstrumenten ausgetragen werden. Ausgeschrieben ist er für Blockflöte, Traversflöte und Barockoboe, wie das Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung am Donnerstag in Magdeburg mitteilte. Musiker zwischen 18 und 34 Jahren sollen auf historischen Instrumenten spätestens aus dem 18. Jahrhundert oder einen Nachbau eines solchen spielen. Der Wettbewerb wird in drei öffentlichen Runden ausgetragen. Eine international besetzte Jury wird die Leistungen bewerten.

Insgesamt stehen den Angaben zufolge Preisgelder von 15 500 Euro bereit. Neben den Hauptpreisen wie dem Preis der Mitteldeutschen Barockmusik werden auch Konzertverpflichtungen für die Magdeburger Telemann-Festtage, das Bachfest Leipzig, die Arolser Barock-Festspiele und die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci vergeben.

Der Telemann-Wettbewerb wird von der Internationalen Telemann-Gesellschaft und dem Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung veranstaltet. Ziel ist, das Erbe des in Magdeburg geborenen Barockkomponisten Georg Philipp Telemann (1681-1767) und seiner Zeitgenossen zu pflegen.

Newsticker