Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Übersterblichkeit in Sachsen-Anhalt im Januar gestiegen

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Wiesbaden/Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind im Januar im Vergleich zu früheren Jahren überdurchschnittlich viele Menschen gestorben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gab es 1322 Todesfälle - 44 Prozent mehr als im Durchschnitt der Januar-Monate 2017 bis 2020. Die sogenannte Übersterblichkeit lag damit mehr als doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Dort pendelte sich der Wert bei 20 Prozent ein. Damit ist im Januar der Abstand zum Durchschnitt deutlich größer als im Dezember mit 33 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-658140/2

Regionales