Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Verbände sehen Situation mit Saisonkräften verbessert

Eine Servicekraft läuft im Außenbereich eines Restaurants an Gästen vorbei.

(Foto: Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild)

Ob als Erntehelfer oder Kellner: Saisonkräfte halten besonders die Gastronomie und die Landwirtschaft im Sommer über Wasser. Zuletzt zeigte sich wie schon bei den Fachkräften ein erheblicher Mangel. Wie sieht es dieses Jahr aus?

Halle (dpa/sa) - Experten im Gastgewerbe und der Landwirtschaft sehen die Ausstattung mit Saisonkräften in Sachsen-Anhalt in den jeweiligen Branchen verbessert. Durch die Lockerungen der Coronaregeln kehrten viele Studenten wieder in die Präsenzlehre zurück, sagte Michael Schmidt, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga. Davon profitierten auch die Gastronomen an den jeweiligen Standorten. Denn die Studenten seien bereit zu arbeiten und fingen die ohnehin angespannte Personallage etwas ab, erklärte Schmidt.

In touristischen Gegenden ohne Hochschule bauten viele Gastronomen Ruhetage und verkürzte Öffnungszeiten ein, um die dünne Personaldecke zu schonen, sagte Schmidt. Sie hätten außerdem damit zu kämpfen, dass einige Jobsuchende aus Sorge um erneute Coronabeschränkungen und damit verbundene Einkommenseinbußen um die Gastronomie einen großen Bogen machen würden.

In der Landwirtschaft befinde man sich noch vor der Haupterntezeit für Gemüse und Obst. Ob die Saisonkräfte ausreichten, ließe sich daher bislang noch nicht absehen, sagte ein Sprecher des Bauernverbandes. Insbesondere das erste Coronajahr hatte die Betriebe vor erhebliche Probleme gestellt, an Saisonkräfte zu kommen. Im vergangenen Jahr hätten sich die Abläufe unter Pandemiebedingungen etwas eingespielt, so der Sprecher. Bisher seien daher an den Verband noch keine akuten Probleme diesbezüglich herangetragen worden.

Eine genaue Erfassung der Situation bei den Saisonarbeitskräften sei schwierig, hieß es aus der Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Halle. "Mit den uns zur Verfügung stehenden statistischen Daten ist es nicht möglich die Saisonbeschäftigung in Gänze abzubilden", sagte ein Sprecher. Ein wichtiger Grund dafür seien die verschiedenen Vertragsformen für die Beschäftigung von Saisonkräften. Sie könnten beispielsweise sozialversicherungspflichtig, kurzfristig oder geringfügig entlohnt beschäftigt sein. Aufgrund der vielen verschiedenen Regelungen sei eine Abgrenzung von Saisonbeschäftigung schwierig.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen