Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Viele Diebstähle von Solartechnik in Sachsen-Anhalt

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

(Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - In den ersten sieben Monaten dieses Jahres hat es in Sachsen-Anhalt fast so viele Diebstähle von Solaranlagen und -technik gegeben wie im gesamten letzten Jahr. Zwischen Anfang Januar und Ende Juli sind 56 Fälle verzeichnet worden, wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) am Freitag mitteilte. Im gesamten Jahr 2021 wurden demnach 62 Diebstähle gemeldet. Die meisten Fälle gab es in diesem Jahr mit 13 im Landkreis Börde, der Landkreis Harz folgt mit zehn Fällen. Zuvor hatte die "Volksstimme" darüber berichtet.

Seit 2020 wurden laut LKA 189 Diebstähle von Solartechnik registriert. Im Gesamtzeitraum bis Ende Juli 2022 stärker betroffene Landkreise waren der Salzlandkreis und der Landkreise Börde mit jeweils 21 Fällen und Stendal mit 19 Fällen. Am wenigsten betroffen waren die Städte Halle (Saale) und Magdeburg mit jeweils drei Fällen.

Bei den Tätern handelt es sich meist um professionell organisierte Banden. Für die Montage und Demontage werde in der Regel spezielles Werkzeug benötigt, erklärte der LKA-Sprecher. Für den Laien sei es nicht möglich, sich mit entsprechendem Werkzeug auszustatten. Wie die Ware veräußert wird, hänge häufig davon ab, ob es sich um deutsche oder ausländische Tätergruppierungen handele. Aus den Ermittlungen wisse man, dass insbesondere ein Markt für Wechselrichter in Osteuropa vorhanden sei, so der Sprecher.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen