Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Wieder weniger Todesfälle in den ersten acht Monaten

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Halle (dpa/sa) - In den ersten acht Monaten dieses Jahres sind in Sachsen-Anhalt 23.904 Menschen gestorben und damit drei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Halle mit. Die Entwicklung war je nach Monat unterschiedlich. Im März, Juli und August seien jeweils zwischen 11 und 13 Prozent mehr Menschen gestorben als in den jeweiligen Monaten des Jahres 2021.

In den Jahren 2016 bis 2019 starben in den ersten acht Monaten des jeweiligen Jahres durchschnittlich 22 029 Menschen, wie die Statistiker weiter mitteilten. Im ersten Pandemiejahr 2020 lag der Wert mit 21 813 Sterbefällen ebenfalls unter dem diesjährigen Niveau. Insbesondere im ersten Quartal 2021 seien dann besonders viele Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Die vorläufige Auswertung der Todesursachenstatistik zeige, dass zwischen Januar und August dieses Jahres rund 1500 mit Covid-19 infizierte Menschen gestorben sind. Während im Januar und Februar noch 9 Prozent beziehungsweise 7 Prozent der Sterbefälle auf das Virus zurückzuführen waren, lag der Anteil im März bei über 11 Prozent und erreichte den bisher höchsten Anteil im Jahresverlauf 2022, wie es hieß.

In den Sommermonaten sank der Anteil auf 2 bis 5 Prozent. Der Anstieg der Todesfälle im August sei aber nicht allein mit Covid-19 zu erklären, sondern verteile sich auf mehr Todesursachen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen