Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Zahl der Corona-Infizierten stagniert: Fünf weitere Tote

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild

(Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Die Zahl der gemeldeten Corona-Infizierten in Sachsen-Anhalt ist am Dienstag nicht weiter gestiegen. Es waren 4352 aktuell Infizierte erfasst, nach 4369 am Vortag, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Vor einer Woche waren es 3647. Von Montag- bis Dienstagnachmittag wurden den Angaben zufolge 260 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der Gestorbenen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, stieg um 5 auf 181.

Die Zahl der Ansteckungen mit Sars-CoV-2 je 100 000 Einwohner im Land sank binnen eines Tages von 105,61 auf 102,79; vor einer Woche hatte der Wert bei 87,75 gelegen. Ab einem Wert von 50 gilt eine Region als Risikogebiet - alle 14 Landkreise und kreisfreien Städte liegen darüber.

Die mit Abstand höchste sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz hatte den Ministeriumsangaben zufolge am Dienstag der Burgenlandkreis mit 230,92. Dort soll von Mittwoch an eine neue Allgemeinverfügung in Kraft treten. Sie sieht für Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse Wechselunterricht bis Weihnachten vor, wie der Landkreis mitteilte. Klassen- und Kursgrößen werden auf 15 Kinder und Jugendliche begrenzt. Ausgenommen seien Klassen bis zur Jahrgangsstufe sechs. Ziel sei, Kontakte zu minimieren und die Busse im Schülerverkehr weniger auszulasten.

In Sachsen-Anhalt wurden bislang insgesamt 12 828 Corona-Fälle erfasst und 1148 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt. Derzeit sind den Angaben zufolge 53 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt; 23 dieser Patienten würden künstlich beatmet.

Newsticker