Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Zwei junge Männer wegen Mordes in Osterweddingen vor Gericht

Das Landgericht Magdeburg. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Weil sie einen 58-Jährigen totgeschlagen haben sollen, müssen sich ab heute (9.30 Uhr) ein 21 und ein 22 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Magdeburg verantworten. Sie sollen am 16. Oktober vergangenen Jahres in der Nähe eines Hotels in Osterweddingen bei Magdeburg ein geparktes Auto beschädigt haben. Als das spätere Opfer die Angeklagten zur Rede stellen wollte, sollen sie den Mann totgeschlagen haben. Im Ermittlungsverfahren haben beide Männer geschwiegen, sie sitzen derzeit in Untersuchungshaft, wie das Landgericht mitteilte.

Der Fall wird von der Jugendstrafkammer verhandelt, weil der mittlerweile 21-Jährige zum Tatzeitpunkt 20 Jahre alt und damit Heranwachsender nach dem Jugendgerichtsgesetz war. Je nach Entwicklungsstand wird Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht angewandt. Sollten die Angeklagten wegen Mordes nach Erwachsenstrafrecht verurteilt werden, müssten sie laut Gericht mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe rechnen. Das Höchstmaß der Jugendstrafe beträgt zehn Jahre.

Der Prozess sollte ursprünglich bereits am 12. April beginnen. Er musste wegen Corona- und Quarantänefällen am Landgericht aber verschoben werden.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-313664/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.