Regionalnachrichten

Sachsen Aktion von feministischer Gruppe in leerstehendem Haus

(Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild)

Dresden (dpa/sn) - Mitglieder einer feministischen Gruppe haben nach eigenen Angaben ein leerstehendes Haus in Dresden besetzt. Die Polizei sprach am Donnerstagabend von mehreren Menschen, die sich in dem Gebäude aufhielten. Drei junge Frauen (15, 17 und 21) seien auf dem Dach gesichtet worden, teilte die Polizei am späteren Abend mit. Sie müssen sich demnach wegen Hausfriedensbruchs verantworten.

Vor dem Haus hatten sich nach Polizeiangaben etwa 50 Menschen versammelt. Als die drei jungen Frau zur Identitätsfeststellung in eine Dienststelle gebracht werden sollten, habe ein Teil der Menschengruppe mehrere Streifenwagen behindert.

Die feministische Gruppe, die sich "Radikarl*a" nennt, erklärte, sie wolle mit ihrer Aktion Frei- und Rückzugsräume für Menschen schaffen, die von patriarchaler Gewalt betroffen seien. Die Stadt lasse Häuser leer stehen.

© dpa-infocom, dpa:210727-99-550755/5

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.