Regionalnachrichten

Sachsen Bahnstrecke Dresden-Prag wieder eingleisig befahrbar

Zwei Männer laufen am Rande einer von Wasser der Kirnitzsch überfluteten Straße entlang während im Hintergrund ein Feuerwehreinsatz läuft. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)

Heftige Regengüsse haben sich am Samstag in Sachsen entladen. Wegen Überschwemmungen und Erdrutschen rückten Rettungskräfte vor allem in der Sächsischen Schweiz und in Ostsachsen zu Hunderten Einsätzen aus. Die Auswirkungen werden auch zu Wochenbeginn noch zu spüren sein.

Bad Schandau/Bautzen (dpa/sn) - Nachdem die Bahnstrecke Dresden-Prag wegen Bergungsarbeiten nach extremem Unwetter zwischenzeitlich voll gesperrt war, wird sie seit der Nacht zu Montag wieder eingleisig befahren. Nach Angaben der Deutschen Bahn kann es jedoch durch die anhaltende Beeinträchtigung des Zugverkehrs zwischen Bad Schandau und dem tchechischen Dečin weiterhin zu Verspätungen von bis zu 60 Minuten und kurzfristigen Zug- und Haltausfällen kommen.

Heftige Regengüsse besonders in Ostsachsen und der Sächsischen Schweiz hatten am Samstag zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt. Neben der Zugstrecke mussten Helfer auch etliche Straßen von Schlamm, Geröll und umgestürzten Bäumen befreien. Nach Auskunft der Deutschen Bahn vom Sonntag wurde ein Busnotverkehr zwischen Dresden und Usti nad Labem eingerichtet.

© dpa-infocom, dpa:210718-99-423807/5

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen