Regionalnachrichten

Sachsen Bienen mit Krankheit befallen: Sperrbezirk eingerichtet

Eine Biene sitzt in einem Wildblumenbeet auf der Blüte einer Pflanze. Foto: Gregor Fischer

(Foto: Gregor Fischer/dpa)

Leipzig (dpa/sn) - Bei einem Bienenvolk ist in Leipzig die Amerikanische Faulbrut festgestellt worden. Im Stadtteil Lindenau wurde nach Ausbruch der Krankheit ein Sperrbezirk eingerichtet, wie das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt (LVA) am Donnerstag mitteilte. Imker in Lindenau sollten demnach ihre Bienenvölker und Bienenstände von Mitarbeitern des LVA untersuchen lassen. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile und -abfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürften nicht aus den Bienenständen entfernt werden, hieß es.

Der Ausbruch der Krankheit, die auch als bösartige Faulbrut bekannt ist, war den Angaben zufolge am Dienstag festgestellt worden. Es sei damit zu rechnen, dass der Sperrbezirk bis mindestens Mitte August aufrechterhalten werden müsse. Die Erkrankung werde durch Bakterien verursacht und von Biene zu Biene übertragen. Es könnten "beträchtliche Schäden" in den Bienenvölkern entstehen. Für den Menschen seien die Bakterien jedoch ungefährlich, hieß es.

Informationen zur Faulbrut

Newsticker