Regionalnachrichten

Sachsen Bislang unbekanntes Carus-Gemälde in Dresden entdeckt

Hilke Wagner, die Direktorin des Albertinums, steht vor ihrer Wirkungsstätte. Foto: Matthias Hiekel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Matthias Hiekel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Dresden (dpa/sn) - Im Albertinum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist ein bislang als anonym geltendes Bild jetzt zweifelsfrei dem Maler Carl Gustav Carus (1789-1869) zugeordnet worden. Bei kunsttechnologischen Untersuchungen seien die Signatur des Künstlers sowie das Entstehungsdatum des Werkes mit dem Titel "Alter Harfner" entdeckt worden, teilten die Kunstsammlungen am Mittwoch in Dresden mit. "Wir freuen uns über diese sensationelle Entdeckung und den unverhofften Sammlungszuwachs", sagte die Direktorin des Albertinums, Hilke Wagner.

Das kleinformatige Gemälde des Dresdner Romantikers zeigt den Angaben zufolge eine Mondscheinlandschaft mit einem alten Mann, der versunken an seiner Harfe lehnt. Es entstand 1836 und wurde im Bestand der Galerie lange als Werk eines unbekannten Künstlers geführt. Das Albertinum besitzt nun insgesamt 22 Gemälde von Carus. Das Werk sei trotz seines Alters von bald 200 Jahren in einem guten Zustand, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-669021/2

Regionales