Regionalnachrichten

Sachsen Bundesweiter Aktionstag "Schichtwechsel": auch in Sachsen

Rollstühle stehen vor einer Brandschutztür in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Foto: Felix Frieler/dpa/Archivbild

(Foto: Felix Frieler/dpa/Archivbild)

Menschen mit und ohne Behinderung tauschen für einen Tag ihren Arbeitsplatz. Gibt es dabei neue Erfahrungen?

Annaberg-Buchholz (dpa/sn) - Beim Aktionstag "Schichtwechsel" am Donnerstag tauschen Beschäftigte in Behindertenwerkstätten für einen Tag den Arbeitsplatz mit Mitarbeitern aus Unternehmen des regulären Arbeitsmarktes. Auch der Verein Lebenshilfewerk Annaberg aus Annaberg-Buchholz (Erzgebirgskreis) will sich an der bundesweiten Aktion beteiligen, wie die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) mitteilte.

19 Beschäftigte aus dem Lebenshilfewerk haben die Möglichkeit, einen Tag in den fünf Partnerunternehmen zu verbringen. Dabei sind ein Bettenhersteller, Beschäftigte der Metall- und Fertigungstechnik sowie Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit.

Viele der im Verein Beschäftigten dürften so ihre ersten Erfahrungen im regulären Arbeitsmarkt sammeln, sagte Steffen Helbig, Werkstattleiter im Lebenshilfewerk. Das Interesse an dem Tausch sei groß. Er hoffe, dass der Aktionstag künftig jährlich stattfinde, dann mit noch mehr Angeboten in Sachsen, betonte Helbig.

Ziel des Tages ist es, mit Vorurteilen gegenüber den Werkstätten für behinderte Menschen aufzuräumen. Dort würden entgegen "angestaubter Klischees" keineswegs nur simple bis stumpfe Tätigkeiten ausgeübt. Durch den Aktionstag sollen "Einblicke in die Vielfalt der Produkte und Dienstleistungen" in Behindertenwerkstätten gegeben werden.

Dieses Jahr findet das Projekt "Schichtwechsel" erstmals bundesweit statt. Davor hatte es den Aktionstag nur in Berlin gegeben. Nach Angaben der Veranstalter beteiligen sich 36 Behindertenwerkstätten und rund 140 Unternehmen.

Lebenshilfewerk Annaberg

Informationen vom BAG WfbM

Newsticker