Regionalnachrichten

Sachsen Dank Technik: Silberschürfen im unzugänglichen Bergwerk

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Dippoldiswalde (dpa/sn) - Die unzugänglichen mittelalterlichen Bergwerke in Dippoldiswalde können künftig dank moderner Technik trotzdem von Besuchern erkundet werden. Möglich wird dies durch ein vom Museum für mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge (Miberz) und dem Landesamt für Archäologie Sachsen gemeinsam entwickelten Digitalen Informationssystems. Wie das Landesamt am Dienstag mitteilte, können die Museumsbesucher mit Hilfe einer VR-Brille und eines Controllers virtuell Silber im Bergwerk abbauen. So würden die verborgenen, europaweit einzigartigen Bergwelten von Dippoldiswalde für jedermann erlebbar gemacht, hieß es.

Die Bergwerke, die aus sicherheitstechnischen Gründen nicht zugänglich sind, sind Bestandteil des Unesco-Welterbes Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Mit finanzieller Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Ostsächsischen Sparkasse Dresden wurde zudem ein audiovisueller Rundgang eingerichtet. Dabei könnten Animationen, Audio- und Videodateien sowie originale Fundfotos aus den Bergwerken am eigenen Smartphone oder am ausleihbaren Tablet eingesehen werden, teilte das Landesamt mit.

Newsticker