Regionalnachrichten

Sachsen Dresdens Einwohnerzahl ist gesunken

Die Kulisse der Altstadt Dresdens. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa)

Dresden (dpa/sn) - Die Einwohnerzahl von Dresden ist im Corona-Jahr 2020 zum ersten Mal seit zwanzig Jahren leicht gesunken. Am 31. Dezember 2020 lebten laut Dresdner Melderegister 561 942 Einwohnerinnen und Einwohner in der sächsischen Landeshauptstadt, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Das seien 1 069 Menschen weniger gewesen als im Vorjahr.

Den Angaben zufolge ist der Ausländeranteil minimal von 8,4 Prozent auf 8,6 Prozent der Stadtbevölkerung gestiegen. "Wanderungsverluste, erhöhte Sterbefälle und eine rückläufige Zahl an Geburten führten zur reduzierten Einwohnerzahl", sagte der Erste Bürgermeister Detlef Sittel. "Ein trauriger Rekord dabei: Erstmals seit 2006 starben im vergangenen Jahr mehr Menschen in Dresden als Kinder geboren wurden."

© dpa-infocom, dpa:210122-99-131936/2

Regionales