Regionalnachrichten

Sachsen Dresdner Polizei: "Sind in der ganzen Stadt präsent"

Polizisten gehen vor der Kulisse der Frauenkirche zu einem Einsatzfahrzeug. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa)

Dresden (dpa/sn) - Trotz Bestätigung des Verbotes der "Querdenker"-Versammlungen in Dresden bereitet sich die Polizei auf einen Großeinsatz vor. "Unsere Kräfte sind in der ganzen Stadt präsent", twitterte die Polizei am Samstagvormittag. Zudem wiesen die Beamten daraufhin, dass alle "coronakritischen Versammlungen" in Dresden untersagt seien. Auch sämtliche Ersatzveranstaltungen seien verboten. Zum Schutz von Medienvertretern gebe es ein Sicherheitskonzept. Die Polizei rief dazu auf, etwaige Angriffe auf Journalisten anzuzeigen.

Die Polizei will Bilder wie Mitte März verhindern. Damals hatten sich in Dresden trotz eines auch von Gerichten bestätigten Verbotes einer "Querdenken"-Demo Hunderte Kritiker der Corona-Maßnahmen in der Stadt versammelt - zeitweise gerieten die Proteste außer Kontrolle.

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hatte am Freitagabend das Verbot der "Querdenker"-Versammlungen am Samstag in Dresden bestätigt.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-240783/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.