Regionalnachrichten

Sachsen Dresdner "Tatort"-Team ermittelt wieder: Dreh für 9. Fall

Die Schauspieler Karin Hanczewski, Martin Brambach und Cornelia Gröschel (l-r). Foto: Robert Michael/Archivbild

(Foto: Robert Michael/zb/dpa)

Dresden (dpa/sn) - Karin Hanczewski, Cornelia Gröschel und Martin Brambach ermitteln wieder in Dresden. In ihrem dritten gemeinsamen Fall mit dem Arbeitstitel "Die Zeit ist gekommen" müssen die "Tatort"-Kommissarinnen Karin Gorniak (Hanczewski) und Leonie Winkler (Gröschel) den Mord an einem Polizisten aufklären - und geraten mitten in eine Familientragödie und ein Sozialdrama. Nach Angaben des MDR vom Mittwoch wird der nunmehr neunte Dresden-"Tatort" bis Mitte August in der Elbestadt gedreht. Die Ausstrahlung ist 2020 geplant.

Das Drehbuch schrieben Stefanie Vieth und Stephan Lacant, der auch Regie führt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein junges Elternpaar, das endlich sein Leben auf die Reihe bringen will: feste Jobs, keine Partys, keine Drogen und ein schönes Heim für ihren zwölfjährigen Sohn. Der vorbestrafte Familienvater gerät wegen seiner kriminellen Vergangenheit schnell in Verdacht - und mit einer Geiselnahme droht der Fall außer Kontrolle zu geraten.

Es ist nach "Das Nest" und "Nemesis", der am 18. August im Ersten gezeigt wird, Gröschels dritter Einsatz als "Tatort"-Kommissarin. Ihr Debüt an der Seite von Hanczewski und Brambach sahen rund 9,67 Millionen, was einem Marktanteil von 27,7 Prozent aller Fernsehzuschauer entsprach. In dem Thriller jagten sie einen psychopathischen Serienmörder. Bis Jahresende wird im Auftrag der ARD Degeto und des MDR noch ein weiterer "Tatort" in Sachsens Landeshauptstadt produziert - es ist dann der insgesamt zehnte.

Newsticker