Regionalnachrichten

Sachsen Drogenschmuggel am Leipziger Flughafen: Meth in Weinflaschen

Ein Zollbeamter bittet darum, anzuhalten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)

Leipzig/Dresden (dpa/sn) - Der Zoll am Leipziger Flughafen hat vergangene Woche zwei kreative Schmuggelmethoden aufgedeckt. Beim Öffnen dreier großer Klebebandrollen in einem aus Thailand nach Israel versandten Paket am Donnerstag kam eine weiße Substanz zum Vorschein, die sich später als Methamphetamin entpuppte, wie das Hauptzollamt Dresden am Mittwoch mitteilte. Insgesamt fanden die Beamten demnach 3,5 Kilogramm der auch als Crystal Meth bekannten synthetischen Droge. Zwei Tage später entdeckte der Zoll zwei Weinflaschen mit insgesamt 1,5 Liter flüssigem Methamphetamin in einer Sendung von Mexiko nach Armenien.

Newsticker