Regionalnachrichten

Sachsen Ernstfall-Übung in der Sächsischen Schweiz

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration)

Sebnitz (dpa/sn) - Blaulicht, Sirenen, Waffen: Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz haben am Samstag im Sebnitzer Ortsteil Ottendorf (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) den Ernstfall geprobt. In einem leerstehenden Tagungsgebäude auf der Endlerkuppe wurde ein Messerangriff auf mehrere Menschen simuliert, wie ein Sprecher der Dresdner Polizei sagte. Geübt werde, die lebensgefährliche Situation zu deeskalieren. Bis etwa zum frühen Nachmittag sind deshalb Einsatzfahrzeuge teils mit Blaulicht und Sirene in der Region und Beamte mit schwerer Schutzausrüstung und Langwaffen unterwegs. "Eine reale Gefahr besteht nicht."

Newsticker