Regionalnachrichten

Sachsen Festakt zur Neueröffnung des Schumann-Hauses

Eine Stele heißt die Besucher des Schumann Hauses in Leipzig willkommen. Foto: Hendrik Schmidt/Archivbild

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

Leipzig (dpa/sn) - 200 Jahre nach ihrer Geburt ehrt die Stadt Leipzig die Pianistin Clara Schumann mit einer neuen Dauerausstellung. Sie wird heute, dem Geburtstag der Künstlerin, mit einem Festakt eröffnet. Sie beleuchtet die Ehe mit dem Komponisten Robert Schumann und ist in der ersten gemeinsamen Wohnung der beiden zu besichtigen. Sie zeigt die unterschiedlichen Arbeits- und Lebensbedingungen der Künstler. Die in Leipzig zur Welt gekommene Clara Schumann (geb. Wieck) galt zu ihren Lebenszeiten als Star. Bereits im Alter von neun Jahren gab sie ihr Konzertdebüt im Gewandhaus. Im Jahr 1840 heiratete sie Robert Schumann. Anschließend zog das Paar in das heutige Schumann-Haus.

Newsticker